Allgäuer Käsespätzle mit Röstzwiebeln

Obwohl der Ursprung der Spätzle im Schwabenland liegt, haben die Allgäuer das einfache Original Rezept noch verfeinert und aus den Spätzle die leckeren Käsespätzle gemacht. Die berühmten Spätzle haben deswegen auch den Namen Allgäuer Kässpatzen. Weitere Bezeichnungen sind Kässpätzla, Kässchbätzle, Kässchbätzla, Kässpätzli und Knöpfle.

Weil im Allgäu hauptsächlich die knopfförmigen Spätzle hergestellt und verzehrt werden, wird Knöpfle oft mit dem Namen Kässpätzle gleichgesetzt. In Schwaben allgemein sind die Knöpfle jedoch nicht unbedingt mit Käse verbunden. Die schwäbischen Spätzle waren ursprünglich ein Arme-Leute-Gericht.

Doch auch auf der schwäbischen Alb, wo der Boden nicht sehr ertragreich war, konnte das anspruchslose Dinkelmehl, das für den Spätzleteig verwendet wurde, gut gedeihen. Weil der Allgäu schon von jeher als Milchland bekannt war, kamen die Bewohner auf die leckere Idee, die Knöpfli mit Käse zu vermischen. Die Allgäuer Kässpatzen waren geboren.

Traditionell bedarf es für die Herstellung der Käsespätzle keinen Backofen, sondern sie werden in der Pfanne zubereitet. Die Spätzle werden nach dem Grundrezept zum Spätzle selber machen hergestellt und anschließend mit Butter in die Pfanne gegeben und leicht angebraten. Es kommt geriebener Allgäuer Käse dazu, der kräftig untergemischt wird. Wenn der Käse geschmolzen ist, sind die Käsespätzle fertig und werden mit Röstzwiebeln serviert.

Wer sich nicht an das folgende Originalrezept halten will, weil ihm die Allgäuer Käsespätzle zu trocken sind, der kann die Spätzle nach dem Grundrezept herstellen, eine leckere Käse-Sahne-Soße zaubern und dann die Knöpfle im Ofen gratinieren. Dazu gibt es einen frischen grünen Salat.

Allgäuer Käsespätzle

Rezept für die original Allgäuer Käsespätzle:

  • Zubereitungszeit: ca. 40 Minuten
  • Zutaten reichen für 4 Personen

Rezept: Allgäuer Käsespätzle Zutaten

  • 500 g Mehl
  • 6 Eier
  • 200 ml Sprudelwasser
  • 1 Prise Salz
  • 2 Zwiebeln
  • 2 EL Butter
  • 300 g geriebener Emmentaler
  • Salz und Pfeffer

Allgäuer Käsespätzle mit Röstzwiebeln: Zubereitung

  1. Aus Mehl, Eiern, Sprudelwasser und der Prise Salz wird der Spätzleteig hergestellt. Dazu wird in das in eine weite Schüssel gesiebte Mehl eine Mulde gedrückt. Dorthinein kommen die aufgeschlagenen Eider, das Sprudelwasser und Salz. Dann wird mit dem Handrührgerät (Knethaken) oder mit einem Holzlöffel aus den Zutaten ein glatter, zäher Teig zubereitet. Der Spätzleteig sollte vor der Weiterverarbeitung noch 10 Minuten ruhen.
  2. Danach wird ein großer Topf mit Salzwasser auf dem Herd zum Kochen gebracht.
  3. Der Backofen wird auf 75 Grad oder auf "Tellerwärmen" angeheizt und eine leere große Schüssel wird zum Anwärmen hineingestellt.
  4. Bis das Wasser kocht, kann auf einer anderen Herdplatte in der Pfanne die Butter zum Schmelzen gebracht werden.
  5. Die Zwiebeln werden in dünne Ringe geschnitten und in der Butter goldbraun ausgebacken.
  6. Wenn das Salzwasser sprudelt, wird circa ein Viertel des Teiges durch die Spätzlepresse oder über den Spätzlehobel ins Wasser gedrückt/gerieben.
  7. Sobald die Knöpfle an der Wasseroberfläche schwimmen, sind sie fertig und können mit dem Schaumlöffel aus dem Wasser gefischt werden.
  8. Die Portion Spätzle wird in die vorgewärmte Schüssel gegeben, es wird ein Viertel des geriebenen Käses darüber gestreut und die Schüssel wird wieder in den Backofen geschoben.
  9. Nun wird mit den weiteren Vierteln Spätzleteig ebenso verfahren.
  10. Wenn der ganze Teig aufgebraucht ist und auch der Käse über den Spätzle verteilt und geschmolzen ist, wird die Schüssel aus dem Ofen genommen.
  11. Die gerösteten Zwiebeln werden dekorativ darauf verteilt und die Gäste werden zu Tisch gebeten.

Alternativ kann statt der Backofen-Methode die Pfanne zum Einsatz kommen. Die Spätzle werden mit etwas Butter in der Pfanne leicht angebraten. Der Käse kommt darüber und wird gut untergemischt. Die Allgäuer Käsespätzle sind fertig, sobald der Käse zerlaufen ist und können, garniert mit Röstzwiebeln, serviert werden.