Bayrischer Wurstsalat

Bayrischer Wurstsalat ist ein Gericht, das auf keinem bayerischen Buffet fehlen darf. Denn dieser Wurstsalat schmeckt eigentlich immer. Er kann als kleiner Appetitanreger vor der Hauptspeise gegessen werden, er ist eine leckere Brotzeit zwischendurch und er eignet sich hervorragend als schmackhaftes Abendessen.

Der original bayrische Wurstsalat besteht aus wenigen Zutaten. Wurst, Zwiebeln, Schnittlauch und eine Dressing aus Essig, Öl, Zucker, Salz und Pfeffer, ist alles, was für den deftigen Salat notwendig ist. Wer mit der genügsamen Ursprungsvariante nicht zufrieden ist, der kann seinen Wurstsalat natürlich verfeinern.

Wird der Wurstsalat mit Käse angereichert, verwandelt er sich in einen Schweizer Wurstsalat. Und weil viele Bayern den süßen Senf vom Weißwurstessen lieben, schmecken sie das Dressing für ihren bayrischen Wurstsalat mit einem großen Löffel süßem Senf ab. Auch Essiggurken werden gerne mit in den Salat geschnippelt, wodurch er ein wenig an Säure zunimmt.

Um all den Bayern aus der Patsche zu helfen, die im Ausland oder gar in Übersee leben und keine Lyoner kaufen können, sei gesagt: Es geht notfalls auch mit Wienern oder Bockwurst. Natürlich ist die Alternative zum original Wurstsalat ein großer geschmacklicher Unterschied, aber wer den tollen Salat schon lange nicht mehr essen durfte, der gibt sich auch mit der schlechteren Variante zufrieden.

Wie erwähnt, isst der Bayer gerne deftig. Daher muss auch der Wurstsalat möglichst würzig, beziehungsweise in diesem Fall, sauer schmecken. Eine wichtige Zutat ist Essig. Es wird kein milder Balsamicoessig verwendet, sondern ein kräftiger Essig aus Weißwein. Das Öl hingegen soll möglichst geschmacksneutral sein. Statt Olivenöl wird einfaches Sonnenblumenöl zugefügt.

Damit die Gewürze der Marinade ihre ganze Wirkung voll entfalten können, wird der original bayrische Wurstsalat circa zwei Stunden vor dem Verzehr zubereitet und abgedeckt in den Kühlschrank gestellt. Dort kann das Dressing in Ruhe einziehen. Kurz vor dem Verzehr wird der Salat aus der Kühlung genommen und mit Schnittlauch bestreut.

Bayrischer Wurstsalat

Rezept für original bayrischer Wurstsalat:

  • Zubereitungszeit: ca. 10 Minuten
  • Zutaten reichen für 4 Personen

Rezept: bayrischer Wurstsalat Zutaten

  • 500 g Fleischwurst (= Lyoner)
  • 2 rote Gemüsezwiebeln
  • 2 EL Sonnenblumenöl (es geht auch Rapsöl)
  • 300 ml Wasser
  • 150 ml Weißweinessig
  • 1 EL süßer Senf (optional)
  • 4 Gewürzgurken (nach Belieben)
  • 3 EL Schnittlauch
  • 1 Prise Zucker
  • Pfeffer und Salz

Bayrischer Wurstsalat: Zubereitung

  1. Zuerst wird von der Lyoner die Haut abgezogen und entsorgt. Dann wird die Wurst in feine Scheiben geschnitten und anschließend werden aus den Scheiben Streifen hergestellt. Die Wurststreifen werden in eine große Salatschüssel gegeben.
  2. Nun werden die Zwiebeln geschält und in dünne Ringe geschnitten, die ebenfalls in die Salatschüssel dazugegeben werden.
  3. Wer sich für die saure Variante entscheidet, schneidet die vier Gewürzgurken in dünne Scheiben und gibt sie zur Wurst und den Zwiebeln.
  4. In einer separaten Schüssel werden Essig, Öl, Wasser, optional süßer Senf, und Zucker gemischt und mit Salz und Pfeffer zu einer kräftigen Marinade abgeschmeckt. Anschließend wird das Dressing über die Wurst und die Zwiebeln gegossen.
  5. Die Zutaten werden gut durchgemischt und die Schüssel wird abgedeckt für zwei Stunden in den Kühlschrank gestellt.
  6. Kurz vor dem Verzehr wird der bayrische Wurstsalat aus dem Kühlschrank genommen und mit den Schnittlauchröllchen bestreut.

Zum deftigen Salat gibt es eine herzhafte Laugenbrezn und ein bayerisches Bier. Statt der Brezn kann auch ein kräftiges Bauernbrot gereicht werden oder eine Kaisersemmel.