Rahmschwammerl mit Semmelknödel

Zunächst die Worterklärung für alle Nicht-Bayern. Als Schwammerl werden in Bayern und in Österreich die Pilze bezeichnet. Damit ist aber nicht der Pilz gemeint, der sich am Käse befindet (zum Beispiel am Camembert) und auch nicht der Pilz, der sich in feuchten Räumen an Decken und Wänden ansiedelt. Schwammerl sind nur die Speisepilze oder ihre "Geschwister" die Giftpilze.

Falls jemand behauptet die Bayern essen nur Fleisch, so sei das hiermit widerlegt. Rahmschwammerl mit Semmelknödel stammt aus der bayrischen Küche und ist, höre und staune, ein vegetarisches Gericht! Weder in der Soße noch in den Semmelnknödeln ist Fleisch, Wurst oder Speck vorhanden.

Rahmschwammerl sind nicht nur ein leckeres Gericht, sondern es macht schon die Vorarbeit Spaß. Am besten schmecken sie nämlich mit selber gesammelten Pilzen. Schließlich gibt es kaum eine andere Art der Nahrungsfindung, die so entspannend ist, wie das Sammeln von Pilzen, das stets mit einem herrlichen Spaziergang in duftenden Wäldern verbunden ist.

Steinpilze sind Schwammerl, die es in Bayern noch recht häufig zu finden gibt. Zum Beispiel im größten Waldgebiet, dem Bayrischen Wald, können die leckeren Pilze entdeckt werden. Am liebsten siedeln sich Steinpilze im Schatten von Bäumen an. Sie haben ein relativ festes Fleisch, bestehen zu 90 Prozent aus Wasser und weisen viele Vitamine und Mineralstoffe auf.

Das Pilze-Sammeln ist zwar recht einfach, jedoch sollte nur der Kenner zum Sammeln losziehen. Die Gefahr aus Unerfahrenheit ungenießbare oder gar giftige Pilze zu erwischen ist groß. Ein zweites Risiko, gegen das sich aber jeder durch das Tragen langer Hosen und Oberbekleidung mit langen Ärmeln schützen kann, sind Krankheiten, die durch Zeckenbisse übertragen werden.

Die bayerische Küche ist bekannt für ihre Deftigkeit und den aromatische Geschmack der Gerichte. Obwohl die Rahmschwammerln, wie der Name sagt, in einer Soße aus Rahm (= Sahne) serviert werden, handelt es sich um ein Gericht mit kräftigem Geschmack. Eine Mischung aus Egerlingen (Champignons), Steinpilzen und Eierschwammerln (Pfifferlingen) ergibt das beste Aroma.

Rahmschwammerl mit Semmelknödel

Rezept Rahmschwammerl mit Semmelknödel:

  • Zubereitungszeit: ca. 60 Minuten (ohne Pilze sammeln)
  • Zutaten reichen für 4 Personen

Rezept: Rahmschwammerl Zutaten

  • 600 g Schwammerl (am besten Steinpilze, Pfifferlinge und Champignons)
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 4 EL Butter
  • 2 EL Mehl
  • ½ Bund frische Petersilie
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 1 Becher Sahne
  • 0,2 l Weißwein (herb)
  • Pfeffer (weiß) und Salz
  • frisch gekochte Semmelknödel (Semmelknödel Rezept)

Rahmschwammerl: Zubereitung

  1. Die Pilze werden gründlich geputzt (wenn möglich ohne Wasser).
  2. Große Pilze werden in mundgerechte Stücke geschnitten, kleine Pilze werden nicht zerteilt.
  3. Die Zwiebel wird geschält und in kleine Würfel geschnitten.
  4. Dann werden zwei Esslöffel der Butter in eine große Pfanne gegeben. Wenn die Butter geschmolzen ist, werden die Zwiebelwürfel zugefügt und glasig gedünstet.
  5. Die Pilzmischung wird anschließend auf die Zwiebeln gegeben, Petersilie wird darübergestreut und mit Salz und Pfeffer wird gewürzt. Es wird alles gut durchgemischt und darf bei mittlerer Hitze mit geschlossenem Deckel circa 10 Minuten dünsten.
  6. In der Zwischenzeit wird in einer zweiten großen Pfanne die restliche Butter geschmolzen.
  7. In die zerlaufene Butter wird das Mehl gerührt und goldfarben angebraten. Dabei wird ständig gerührt, denn es soll nicht anbacken.
  8. Zur heißen Mehl-Butter-Mischung wird unter kräftigem Rühren zunächst langsam der Weißwein gegossen. Das Rühren ist wichtig, damit sich keine Klümpchen bilden.
  9. Anschließend wird mit der Gemüsebrühe aufgegossen. Nun muss die Soße circa drei Minuten köcheln.
  10. Anschließend wird der Rahm hinzugegossen, die Pilze werden beigemischt und es wird alles gut umgerührt.
  11. Nicht mehr kochen aber eventuell nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Rahmschwammerl werden mit einem großen Semmelknödel sofort serviert. Mit einem Sträußchen Petersilie garniert und einem leckeren trockenen Frankenwein ist das Pilzessen perfekt.