Obazda Rezept - das Original selber machen

Inhaltsverzeichnis:

  1. » Rezept: Obazda Zutaten
  2. » Obazda: Zubereitung

Obazda ist aus den bayerischen Biergärten nicht wegzudenken. Wer ihn genießen möchte muss nicht in die Kühltheke des Supermarkts greifen, denn Sie können ihn mit folgendem original Rezept einfach selber machen. Obazda, oder auch Obatzter oder Obatzda, wie einige ihn schreiben, wird in Franken Gerupfter sowie auch Angemachter genannt. Alles unterschiedliche Namen für das gleiche Gericht.

Ursprünglich war Obazda ein Verwertungsgericht, damit alter Käse, vornehmlich Camembert, verwertet wurde. Wer alten Camembert schon mal gegessen hat, weiß, der schmeckt ziemlich heftig (rass, wie die Bayern sagen). Um diesen Geschmack abzumildern, wird beim Obazda Rezept Butter verwendet. Viel Paprika Pulver gehört ebenso dazu.

Original wird der bayerische Obazda vor allem im Biergarten serviert. Dazu eine Breze, Radieserl und eine kühle Maß Bier, dann ist die Biergarten Brotzeit perfekt. Aber auch als Dip zum Grillen passt er hervorragend. Wer Käse, vornehmlich Camembert, mag, dem wird auch Obazda schmecken.

Folgendes Rezept stammt aus dem Rezeptbüchlein meiner bayerischen Großeltern aus der Münchner Region, ein richtig original bayrisches Hausrezept. Beim Obazda ist zu beachten, dass je reifer der Camembert ist, desto rasser (schärfer) wird der Obazde. Wer milden Geschmack möchte, der sollte jüngeren Cambenbert verwenden.

Bayerischer Obazda wird mit der Hand hergestellt, also mit den Händen vermatscht. Küchenmaschine usw. das funktioniert hierbei vor allem am Anfang nicht wirklich. Wer sich die Hände nicht schmutzig machen möchte, sollte seine Finger von diesem Rezept lassen.

Obazda

Rezept für den original Obazda zum selber machen:

  • Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten
  • Zutaten reichen für 4 bis 6 Portionen

Rezept: Obazda Zutaten

  • 2 ½ Camembert (zu je 125 g)
  • 1 Philadelphia (125 g)
  • 75 g Butter
  • etwas Milch
  • Rosenpaprika (Pulver)
  • etwas Salz und Pfeffer
  • etwas Kümmel (Stücke)
  • einige Zwiebel-Ringe zum garnieren

Obazda: Zubereitung

  1. Der Camembert wird in kleine Stücke geschnitten in eine Rührschüssel gegeben.
  2. Den Philadelphia und die weiche Butter in kleinen Stücken dazu geben.
  3. Nun alles sehr gut mit der Hand zu einer sämigen Masse vermengen. Dabei ist darauf zu achten, dass der Camembert wie auch die Butter sehr gut vermengt sind und gerade vom Camembert nur noch sehr kleine Stücke übrig sind. Sobald eine Masse entstanden ist, kann auch ein Handrührgerät verwendet werden, um Obazda zu einer cremigen Masse zu verarbeiten. Ist die Masse zu trocken, kann sie mit ein paar Tropfen Milch cremiger gemacht werden.
  4. Rosenpaprika (davon braucht es einiges) hinzugeben, bis die cremige Masse eine leicht rosa Farbe bekommt. Immer wieder abschmecken, damit es nicht zu scharf wird.
  5. Am Ende mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Wer mag kann auch Kümmelstücke hinzugeben.

Obazda wird in der Regel mit frischen Zwiebelringen garniert. Dabei ist es wichtig, dass die Zwiebeln nicht zu lange darauf verweilen, denn sie nässen und dann sieht der Obazde nicht mehr schön aus. Brezn oder auch Salzbrezeln oder Salzstangen passen sehr gut dazu.

Wer möchte kann statt der Milch auch Bier (Weißbier) verwenden.