Obazda Rezept - das Original selber machen

Inhaltsverzeichnis:

  1. » Rezept: Obazda Zutaten
  2. » Obazda: Zubereitung

Obazda heißt Obazda, weil er mit den Händen gemanscht wird. Denn das bayerische Wort bedeutet nichts anderes, als Angebatzter oder Angedrückter. Es handelt sich dabei übrigens um ein Käsegericht, das hauptsächlich aus reifem Camembert, Butter und Gewürzen besteht. Obazda, der in Franken als "Gerupfter" bezeichnet wird, ist aus keinem bayerischen Biergarten wegzudenken.

Denn, ob Bayer oder Preiß (= Preuße, für den Bayern alle Nicht-Bayern), zur zünftigen Maß Bier gehört auch eine deftige Brotzeit. Auch wenn der Obazde sich mittlerweile zur bayerischen Spezialität gemausert hat, wurde er aus der Not heraus geboren, den überreifen Weichkäse noch irgendwie zu verwerten.

Ein alter Camembert oder Brie schmeckt ziemlich kräftig (der Bayer sagt dazu "rass") und das ist schließlich nicht jedermanns Geschmack. Mit Butter abgemildert und mit Paprikapulver gewürzt, wird jedoch aus dem ungeliebten Weißschimmelkäse, der mit seinem Gestank schon den Kühlschrank verpestet, ein Schmankerl, das aus der bayerischen Küche nicht mehr wegzudenken ist.

Je nachdem wie reif also der Weichkäse ist, umso rasser schmeckt auch der Obazde. Wenn Sie es für den Anfang lieber etwas milder probieren möchten, sollten Sie darauf achten, dass der Camembert noch nicht ganz so alt ist. Aber auch mit der Buttermenge, die Sie zugeben, lässt sich die Schärfe regulieren. Vergessen Sie dabei jedoch nicht, dass der echte Obazde mindestens 50 Prozent Käseanteil aufweisen muss.

Übrigens sind seit Mitte 2015 die Bezeichnungen "Obazda" und "Obatzter" geschützt: Nur wenn die Käsespezialität in Bayern zubereitet wird, darf sie einen dieser beiden Namen tragen. Wenn Sie also in Berlin das tolle Obazda Rezept nachkochen, erhalten Sie noch lange keinen Obazden, sondern lediglich einen Ogmachten Kas (= angemachten Käse).

Obazda

Rezept für den original Obazda zum selber machen:

  • Die Zutaten im Rezept sind für 4 Bayern oder 6 unerfahrene Obazda-Esser gerechnet.
  • Der Obazde ist in 15 Minuten schnell gemacht.

Rezept: Obazda Zutaten

  • 3 reife Camemberts á 250 Gramm
  • ½ Schmelzkäse ohne Geschmack (= 100 Gramm)
  • 1 Butter ohne Salz (= 250 Gramm)
  • 1 Schluck Bier
  • Rosenpaprikapulver
  • je eine Prise Salz und Pfeffer
  • 1 mittelgroße Zwiebel

Obazda: Zubereitung

  1. Legen Sie die Butter mindestens eine Stunde bevor Sie mit der Zubereitung beginnen, aus dem Kühlschrank, damit sie weich wird.
  2. Dann schneiden Sie den Camembert, soweit er sich noch schneiden lässt, und nicht vom Messer läuft, in möglichst kleine Stücke.
  3. Geben sie die Camembert-Stücke in eine große Schüssel und fügen Sie die weiche Butter und den Schmelzkäse hinzu.
  4. Wer sich die Finger nicht schmutzig machen möchte, arbeitet nun mit einer Gabel. Allerdings ist für die Gabelmethode ein wesentlich höherer Kraftaufwand notwendig und auch mehr Zeit und Geduld. Am einfachsten ist es, wenn Sie nun die Finger nehmen und den Käse mit der Butter gründlich "zusammenbatzen", beziehungsweise zusammenkneten. Wenn Sie die Gabel verwenden, müssen Sie fest aufdrücken, denn vom Käse sollen nach Möglichkeit kaum noch sichtbare Stücke übrig bleiben.
  5. Sobald Sie eine einigermaßen einheitliche Masse hergestellt haben, können Sie ein Handrührgerät zu Hilfe nehmen.
  6. Bekommen sie trotz Handmixer keine homogne Masse zustande, gießen Sie einen Schluck Bier dazu. Dadurch wird der Obazde cremiger.
  7. Wenn sie mit der Konsistenz Ihrer bayerischen Käse-Creme zufrieden sind, geben Sie die Gewürze hinzu.
  8. Der fertige Obatzde ist von orangener Farbe. Die kommt vom Paprika. Damit der Käse jedoch weder zu stark, noch zu wenig nach Paprika schmeckt, tasten Sie sich langsam voran. Fügen Sie das Paprikapulver in mehreren Etappen bei. Beginnen Sie mit einer Messerspitze voll, die Sie gründlich einarbeiten. Dann testen Sie den Geschmack und betrachten die Farbe. Wenn noch Paprika fehlt, mischen Sie die nächste Messerspitze voll unter. Diesen Vorgang wiederholen Sie so oft, bis Farbe und Geschmack passen.
  9. Anschließend schmecken Sie mit Salz und Pfeffer ab. Nun ist der Obazda fast fertig.
  10. Kurz bevor Sie Ihren Ogmachten Kas servieren, schneiden Sie die Zwiebel in möglichst kleine Würfel und mischen Sie ebenfalls unter. Das sollten Sie nicht zu früh erledigen, da die kleinen Zwiebelwürfel sonst einen bitteren Geschmack hinterlassen und nässen.
  11. Als Garnitur wird der Obazde mit ein paar klein geschnittenen Schnittlauchröllchen bestreut, mit fein geschnittenen rohen Zwiebelringen belegt oder als Igel angerichtet. Dabei formen Sie den Gerupften zu einer Halbkugel und stecken ihm als Stacheln ein paar Salzletten in den Rücken.

Wer möchte, kann seinem Ogmachten Kas zusätzlich ein paar Kümmelsamen untermischen. Soll der Käse alkoholfrei sein, verdünnen Sie Ihre Masse statt mit Bier mit einem Schluck Milch.

Wegen der klein geschnittenen Zwiebeln lässt sich der Angemachte leider nicht aufheben und sollte immer frisch verzehrt werden. Sind Sie sich also nicht sicher, ob Sie die ganze Portion schaffen, sollten Sie vorsichtshalber zunächst nur die Hälfte mit Zwiebelwürfelchen mischen. Alternativ können Sie auch die Zwiebelstückchen ganz aus dem Käse lassen und neben dem Obazdn servieren. Dann kann sich jeder selbst bedienen und der eigenen Portion so viel Zwiebeln untermengen, wie er mag.

Ach ja, neben der zünftigen Maß oder einem erfrischenden Weißbier gibt’s in Bayern zum Obazda a Brezn. Um auch noch der Vitamine gerecht zu werden, können Sie Radieserl oder in hübsche Spiralen aufgeschnittenen Radi (= Rettich) dazu servieren.