Bayerische Semmelknödel

Zum bayerischen Schweinebraten gehören typischerweise bayerische Semmelknödel. Oder, wie Karl Valentin sagen würde: Semmelnknödeln. Die bayerischen Klöße werden aus altbackenen Brötchen hergestellt. Das heißt, Sie verwenden Weißbrot, das bereits mehrere Tage an der Luft getrocknet ist und fürs Frühstücksbrötchen längst zu hart geworden ist.

Neben der normalen Kaisersemmel eignen sich Wasserwecken, fränkische Kipfe und bayerische Brezen zum Semmelknödel Rollen. Vollkornbrötchen, Roggenbrötchen oder glutenfreies Gebäck sollten Sie ebenso wenig verwenden, wie Mischbrot oder Roggenbrot.

Wenn Sie sich für die herzhafte Variante entscheiden und die Knödel aus bayerischen Brezn (Laugenbrötchen, Laugenbrezen, Laugenzopf oder Laugenspatz) herstellen, heißt das Endergebnis übrigens – eingedenk der Laugenbrezel als Basisprodukt – Brezenknödel. In der Regel jedoch wird der typische Brezenknödel nicht gerollt, sondern in ein Tuch eingeschlagen als Serviettenknödel zubereitet. Er ist würziger, als der Semmelknödel und eignet sich daher besser für Fleischgerichte mit einer milden Rahmsoße.

Bleiben beim Mittagessen Semmelknödel übrig, können Sie am nächsten Tag weiter verwertet werden. Schneiden Sie dazu die kalten Knödel in Scheiben, die Sie in der Pfanne mit etwas Butter anbräunen. Dazu passen ein Spiegelei oder ein Rührei und ein frischer Feldsalat. In der Mikrowelle sollten Sie Knödel übrigens niemals aufwärmen. Sie würden nicht nur an Geschmack einbüßen, sondern auch ihre fluffige Konsistenz verlieren.

Für alle Nicht-Bayern, die zum ersten Mal Semmelknödel zubereiten und essen, sei noch hinzugefügt: Auch wenn sie das kleine Semmel-Stückchen im Kartoffelknödel kennen und lieben, sollten Sie nicht auf die Idee kommen, nun beim Semmelknödel ein Stückchen Kartoffel in die Mitte zu stopfen! In der typisch bayerischen Küche werden die Semmelknödel nicht gefüllt!

Bayerische Semmelknödel

Rezept bayerische Semmelknödel:

  • Die im Rezept angegebenen Zutaten sind für vier Personen gerechnet.
  • Die Zubereitungszeit beträgt ungefähr 35 Minuten.

Rezept: bayerische Semmelknödel Zutaten

  • 3 möglichst alte, harte Frühstückssemmeln (= Brötchen)
  • ½ mittelgroße Zwiebel
  • 10 Gramm Butter
  • 100 Mililiter heiße Milch
  • 1 Esslöffel frische, klein gehackte Petersilie
  • 1 Ei
  • ein wenig Salz, Pfeffer und Muskat
  • eventuell etwas Mehl

Bayerische Semmelknödel: Zubereitung

  1. Zuerst kümmern Sie sich um die Brötchen. Die werden in grobe Würfel geschnitten, in eine Schüssel gelegt und mit der heißen Milch übergossen.
  2. Decken Sie die Schüssel anschließend sofort mit einem Teller ab, damit der Wasserdampf nicht entweichen kann. Denn der wird ebenfalls benötigt, um die Semmelwürfel aufzuweichen.
  3. Nun schneiden Sie die Zwiebelhälfte in kleine Würfel und geben das Stück Butter in die Pfanne.
  4. Sobald die Butter geschmolzen ist, fügen Sie die Zwiebelwürfelchen bei und lassen sie unter Rühren glasig dünsten.
  5. Kurz bevor die Zwiebeln die gewünschte Konsistenz erreicht haben, geben Sie den Esslöffel Petersilie dazu und lassen ihn kurz mitdünsten.
  6. Jetzt nehmen Sie die Pfanne vom Herd und wenden sich wieder den inzwischen aufgeweichten Semmelwürfeln zu.
  7. Nehmen Sie den Deckel von der Schüssel und kontrollieren Sie, ob alle Brötchenstücke weich sind und die Milch restlos aufgesaugt wurde. Ist das nicht der Fall, zupfen Sie die noch harten Würfel möglichst klein und mischen Sie zwischen die weichen Stücke. Wenn Sie gut kneten, geben die weichen Brötchen überflüssige Milch an die harten ab.
  8. Sind alle Semmelstücke aufgeweicht, aber es steht noch Milch in der Schüssel, nehmen Sie die Brotwürfel in die Hand und drücken sie aus, sodass die überflüssige Milch zwischen Ihren Finger hindurchrinnen kann.
  9. Die so vorbereiteten Semmelwürfel legen Sie in eine saubere Schüssel. Fügen Sie die Zwiebeln mit der Petersilie dazu und schlagen Sie das Ei darüber.
  10. Würzen Sie nun mit Salz, Pfeffer und Muskat und verarbeiten Sie dann alle Zutaten zu einem homogenen Knödelteig.
  11. Halten Sie Ihre Hände kurz unter den Wasserhahn und schleudern Sie dann das überflüssige Wasser ab, sodass sie nur leicht feucht bleiben.
  12. Dann nehmen Sie ungefähr die Menge Knödelteig, die in eine große Suppenkelle passt, in die Hand und drehen daraus einen runden Semmelknödel.
  13. Klebt der Teig zu sehr an den Händen, mischen Sie wenig Mehl unter, um ihn zu trocknen.
  14. Wenn Sie den ganzen Teig verarbeitet haben, stellen Sie einen großen Topf auf den Herd, der zu zwei Dritteln mit Salzwasser gefüllt ist.
  15. Bringen Sie das Wasser zum Kochen und legen Sie dann mithilfe eines Schaumlöffels die vorbereiteten Knödel ins sprudelnde Wasser.
  16. Sobald das Wasser erneut aufkocht, schalten Sie die Hitze klein, denn die Semmelknödel sollen im heißen Wasser ohne Topfdeckel lediglich garsieden.
  17. Nach circa 20 Minuten ist es dann soweit. Die Semmelknödel schwimmen an der Wasseroberfläche und sind fertig. Sie können nun - wieder mithilfe des Schaumlöffels - aus dem Topf geangelt werden.
  18. Vor dem Servieren werden die noch dampfenden Knödel mit etwas frischer, klein gehackter Petersilie bestreut.
  19. Semmelknödel sollten stets frisch gegessen werden. Bereiten Sie sie deshalb so zu, dass sie zeitgleich mit der Fleischbeilage gar sind.

Ebenfalls eine Abwandlung des Semmelknödels ist der Speckknödel. Er wird am liebsten in einer deftigen Fleischbrühe gegessen, mit Rahmschwammerl serviert, oder er kommt gemeinsam mit Sauerkraut auf den Teller. Zubereitet wird der herzhafte Speckknödel ähnlich, wie der Semmelknödel. Sie schneiden lediglich zusätzlich 150 Gramm gut durchwachsenen, geräucherten Speck in kleine Würfel, die Sie in der Pfanne auslassen. Dann geben Sie die Butter dazu und die Zwiebelwürfelchen und fahren, wie oben beschrieben, fort.