Bayerischer Krautsalat mit Speck und Kümmel

Wird in Bayern ein Fest gefeiert, spielt das Essen eine große Rolle. Neben der zünftigen bayerische Brotzeit darf natürlich das süffige bayerische Bier nicht fehlen. Als warme Mahlzeit wird eine deftige Schweinshaxe serviert oder ein knuspriger Schweinebraten. Und weil auch der Bayer weiß, was gesund ist, kommen mit einem typisch bayerischen Krautsalat die Vitamine ebenfalls nicht zu kurz.

Der bayerische Krautsalat wird aus Weißkraut zubereitet. Wer nicht weiß, was in Bayern mit Weißkraut gemeint ist, geht auf dem Wochenmarkt Weißkohl kaufen. Allerdings darf es dann kein bayerischer Wochenmarkt sein. Denn dort heißt der Weißkohl nun einmal Weißkraut. Das Gemüse ist reich an Vitamin C. Und weil es gerade in der nasskalten Jahreszeit wichtig ist, die Immunkräfte des Körpers zu stärken, um Erkältungskrankheiten abzuhalten, ist der Krautsalat mit der enthaltenen Ascorbinsäure eine willkommene und schmackhafte Unterstützung.

Der Kochmuffel kann den bayerischen Krautsalat zwar auch verzehrfertig abgepackt im Supermarkt erstehen. Allerdings geht doch nichts über den Geschmack wie bei Muttern, der natürlich nur mit dem selbst gemachten Weißkrautsalat erreicht werden kann. Außerdem sind beim hausgemachten Salat aus Weißkraut auch die Konservierungsstoffe überflüssig. Denn die Beilage schmeckt so gut, dass sie in der Regel noch am Tag der Zubereitung aufgegessen wird.

Neben dem besagten Weißkraut sind im bayerischen Krautsalat durchwachsener Speck, ganze Kümmelsamen und die Marinade, die aus Salz, Pfeffer, Essig und Öl besteht, enthalten. Weitere Zutaten hat der schmackhafte Salat nicht nötig. Auch wenn es sicher Salate aus Weißkraut gibt, die mit Mayonnaise oder einem Joghurt-Dressing zubereitet, sehr lecker schmecken, handelt es sich dabei nicht um bayerische Varianten. Zusätzliche Ingredienzien, wie Chili, Nüsse, Paprika oder Honig sind ebenfalls wohlschmeckend, haben aber im Krautsalat aus Bayern nichts verloren.

Da es sich beim Weißkraut um eine Kohlsorte handelt, liegt das Gemüse, wenn es roh verarbeitet wird, manchmal schwer im Magen. Es kann zu Blähungen führen und zu unangenehmen Ausdünstungen. Um dem Spott der Mitmenschen vorzubeugen und sie vor der Geruchsbelästigung zu schützen, wird der Krautsalat mit Kümmel zubereitet. Das charakteristische Gewürz fördert die Verdauung und schenkt gleichzeitig dem Salat einen ganz speziellen Touch. Eine weitere, typisch bayerische Zubereitungsvariante ergibt sich aus der Verwendung von geräuchertem Speck.

Bayerischer Krautsalat

Rezept für den original bayerischen Krautsalat:

  • Für die Zubereitung benötigen Sie circa eine halbe Stunde
  • Die angegebenen Zutaten reichen für 4 Personen

Rezept: bayerischer Krautsalat Zutaten

  • 1 kleine Zwiebel
  • 125 g geräucherter, durchwachsener Speck am Stück
  • circa 750 g Weißkraut (= 1 kleiner Kopf)
  • 3 EL Weißweinessig
  • 4 EL Sonnenblumenöl
  • 1/8 l Gemüsebrühe oder Fleischbrühe
  • 1 TL mittelscharfer Senf (wer mag)
  • 1 EL ganze Kümmelsamen (KEIN Kreuzkümmel!)
  • 1 TL Salz
  • Salz und schwarzen Pfeffer zum Abschmecken

Bayerischer Krautsalat: Zubereitung

  1. Teilen Sie den Kohlkopf in vier Teile, sodass sich der harte Mittelstrunk mühelos herausschneiden lässt.
  2. Anschließend entsorgen Sie die Außenblätter und reiben das Weißkraut auf dem Gemüsehobel (Gurkenhobel) in feine Streifen. Wenn Sie keine Reibe für Gurkensalat besitzen, müssen Sie mit einem scharfen Messer ganz feine Streifen abschneiden.
  3. Geben Sie nun die Weißkrautstreifen in eine weite Schüssel und verteilen Sie den Esslöffel Salz darüber.
  4. Dann stellen Sie die Schüssel zur Seite und lassen die Salatstreifen ungefähr 20 Minuten ziehen.
  5. Während dieser Zeit schneiden Sie den Speck in Würfelchen und backen ihn in der Pfanne bei niedriger Hitze langsam aus. Achtung, wählen Sie die Hitze zu stark, backt der geräucherte Speck am Pfannenboden fest.
  6. Liegt der Speck in der Pfanne, können Sie die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.
  7. Geben Sie die Zwiebelwürfel zum Dünsten in die Pfanne zum Speck.
  8. Wenn die Zwiebel glasig ist, gießen Sie mit Essig und Brühe auf und rühren gut um.
  9. Lassen Sie die Mischung einmal kurz aufkochen, bevor Sie die Kümmelsamen, den Senf, das Öl und etwas Salz und Pfeffer untermischen.
  10. Gießen Sie anschließend die fertige Marinade über das Weißkraut und mischen Sie mit zwei Löffeln das Dressing und das Kraut gut zusammen.
  11. Nun ist der bayerische Krautsalat fast fertig. Er muss nur noch 2 Stunden stehen, damit alle Inhaltsstoffe ihren Geschmack gut entfalten können.
  12. Dann wird er probiert, wenn notwendig mit noch ein wenig Salz und Pfeffer abgeschmeckt und in einer hübschen Schüssel serviert.

Übrigens schmeckt der bayrische Krautsalat sowohl zum bayrischen Schweinebraten mit Kruste, wie auch zur Schweinshaxn. Und aufs Beilagenbuffet einer zünftigen Grillparty passt er natürlich ebenfalls.