Scheiterhaufen mit Äpfel und Schneehaube

Das Wort Scheiterhaufen kommt natürlich von Scheit. Denn der Scheiterhaufen besteht aus vielen Holz-scheiten, die so übereinandergeschichtet werden, dass der Holzhaufen von allen Seiten Luft bekommt und gut brennen kann. Beim bayrischen Gericht, dem Scheiterhaufen, werden statt Holzscheiten, Brotscheiben geschichtet.

Der Scheiterhaufen ist eine leckere Mehlspeise, bei dem sich alte Semmeln wunderbar verwerten lassen. Wer nicht alle Semmeln zu Semmelknödel oder Semmelbrösel verarbeiten möchte, kann seine Familie mit einem Scheiterhaufen zum Mittagstisch sicherlich begeistern. Die Mehlspeise ist zwar sehr sättigend, es wird aber gerne eine Suppe voraus serviert.

Eng verwandt ist der Scheiterhaufen, der übrigens in manchen Gegenden auch Ofenschlupfer genannt wird, mit dem Kirschenmichl. Während der Kirschenmichel mit Sauerkirschen zubereitet wird, werden für den Scheiterhaufen Äpfel verwendet. Außerdem wird beim Kirschenmichl das altbackene Brot mit der Flüssigkeit zu einem Teig vermengt und unter die Kirschen gehoben.

Wenn der Scheiterhaufen als Nachspeise serviert werden soll, können auch kleine, feuerfeste Glasschalen beschichtet werden. Wichtig ist nur die Nachspeise nicht zu früh vorzubereiten, denn der Scheiterhaufen schmeckt erkaltet nicht so lecker. Er sollte nach der Fertigstellung stets gleich serviert werden.

Eine häufige und besonders bei den jüngeren Schleckermäulchen sehr beliebige Variante ist übrigens statt der Schneehaube die oberste Schicht mit Vanillepudding zu übergießen. Dabei wird der Vanillepudding vorher nach Packungsanleitung zubereitet, und wenn der Scheiterhaufen 30 Minuten im Backofen war, wird er mit dem fertigen Pudding begossen und 5 weitere Minuten gebacken.

Scheiterhaufen ist ein ideales Rezept zur Resteverwertung. Was im Haus ist und gegessen werden muss, kann verwendet werden. Statt der Äpfel eignen sich auch Zwetschgen oder Aprikosen. Eine interessante Note erhält die Süßspeise mit Rhabarber. Statt Milch kann ein Gemisch aus Sahne und Sauerrahm verwendet werden oder auch einem Päckchen Quark.

Scheiterhaufen

Rezept Scheiterhaufen mit Äpfel und Schneehaube:

  • Zubereitungszeit: ca. 60 Minuten
  • Zutaten reichen für 4 Personen

Rezept: Scheiterhaufen Zutaten

  • 4 alte Brötchen
  • ¼ l Milch
  • 2 Eier
  • 30 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 80 g Rosinen
  • 40 g Mandeln (gehobelt)
  • 4 mittelgroße Äpfel (säuerlich)
  • ½ Zitrone
  • Puderzucker zum Bestäuben

Scheiterhaufen: Zubereitung

  1. Zuerst werden die alten Brötchen in Scheiben geschnitten.
  2. Dann müssen die Eier getrennt werden. Das Eiweiß wird bis zur Weiterverarbeitung in den Kühlschrank gestellt.
  3. Die Eidotter werden mit der Milch, der Prise Salz und dem Zucker mithilfe eines Handmixers gründlich gemischt.
  4. Die Brötchenscheiben werden in einer weiten Schüssel ausgebreitet und mit der Eier-Milch übergossen, sodass sie sich gut vollsaugen können. Die Milch sollte vollständig aufgesogen werden.
  5. Anschließend wird der Backofen vorgeheizt auf 180 Grad.
  6. Während sich die Brötchen vollsaugen, werden die Äpfel geschält, entkernt und in Scheiben geschnitten.
  7. Die Zitrone wird ausgepresst und der Zitronensaft über die Apfelscheiben geträufelt.
  8. Dann wird eine Auflaufform eingefettet und das Einschichten kann beginnen.
  9. Die unterste Schicht besteht aus Brotscheiben, darauf kommt eine Schicht mit Apfelscheiben, die mit Rosinen und Mandelsplittern bestreut wird. Anschließend geht es mit einer Brotschicht wieder von vorne los.
  10. Die oberste Schicht sollte ebenfalls aus altem Brot bestehen.
  11. Wenn alle Zutaten in die Form geschichtet sind, wird sie auf mittlerer Schiene in den vorgeheizten Backofen geschoben.
  12. Währenddessen wird aus dem Eiweiß, das sich im Kühlschrank befindet ein fester Eischnee geschlagen.
  13. Nach 25 bis 30 Minuten wird der Scheiterhaufen kurz aus dem Backofen genommen. Der Eischnee wird darüber verteilt und die Auflaufform kommt für weitere fünf Minuten ins Rohr.
  14. Wenn die Schneehaube goldbraun ist, ist der Scheiterhaufen fertig und kann mit einer leckeren Vanillesoße serviert werden.

Die Süßspeise kann auch mit mehr Milch und mehr Eiern zubereitet werden. Die restliche Flüssigkeit wird dann nach dem Schichten über die obersten Brötchen gegossen, sodass sie sich gut in der Form verteilen kann. Durch die zusätzlichen Eier, die beim Backen stocken, fällt auch dieser fertige Scheiterhaufen nicht auseinander.