Dampfnudeln mit Vanillesoße

Das Dampfnudeln Rezept ist genau das Richtige für kleine Schleckermäulchen. In Bayern werden die Dampfnudeln süß gegessen und zählen zu den Mehlspeisen. Die original bayrischen Dampfnudeln werden aus einem Hefeteig hergestellt. Weil das Rezept ein wenig Fingerspitzengefühl erfordert, ist es für den blutigen Kochanfänger nicht unbedingt geeignet.

Die Dampfnudel hat ihren Namen, weil sie über Dampf gegart wird. Beziehungsweise wird sie sowohl über Dampf gegart als auch gleichzeitig gebraten. Deshalb hat sie unten ein schönes Rammerl. So wird der feine Knusperboden bezeichnet, der da entsteht, wo die Dampfnudeln beim "Bratdampfen" den Topfboden berühren.

Damit die Dampfnudeln gut gelingen und nicht zusammenfallen oder zu harten Klumpen mutieren, ist es wichtig, dass der Topfdeckel während des Dampfens keinesfalls geöffnet wird! Am besten gelingen die Nudeln mit einem gut schließenden Glasdeckel, der zusätzlich beschwert wird. So kann kein Dampf entweichen und die Dampfnudeln können durch das Glas beobachtet werden.

Die Dampfnudel hat nichts mit der italienischen Pasta gemeinsam, die heute in erster Linie unter dem Wort "Nudel" verstanden wird. Die "Nudel" in der Dampfnudel ist aus dem Wort "Knödel" entstanden. Wie viele deutsche Wörter, die mit der Buchstabenkombination Kn beginnen, ist der Knödel und auch die Dampfnudel etwas Verdicktes. Weitere Beispiele wären: Knolle, Knoten oder Knauf.

Es gibt immer wieder kleine Streitereien darüber, ob die Dampfnudeln in Bayern oder in der Pfalz entstanden sind. Selbst Ministerpräsidenten der beiden Bundesländer führen Briefwechsel über dieses heikle Thema. Da sich aber die bayrische Dampfnudel durch ihre Zubereitungsart leicht von der pfälzer Nudel unterscheidet, ist wohl jede Dampfnudelart in ihrer Region beheimatet.

Während die Pfälzer ihre Dampfnudeln in Salzwasser und Fett garen, werden die original bayerischen Dampfnudeln in Milch und Butter "bratgedampft". Der Pfälzer isst zu Dampfnudeln entweder Kartoffelsuppe, Gulasch, Weinsoße oder Obst. In Bayern sind Dampfnudeln eine süße Mehlspeise und es wird Vanillesoße dazugereicht.

Dampfnudeln

Rezept Dampfnudeln mit Vanillesoße:

  • Zubereitungszeit: ca. 100 Minuten
  • Zutaten reichen für 4 Personen

Rezept: Dampfnudeln mit Vanillesauce

  • 250 g Weizenmehl
  • 180 ml Milch
  • 70 g Zucker
  • ¼ Würfel Hefe
  • 2 mittelgroße Eier
  • 50 g Butter
  • 1 Vanilleschote
  • ½ l Milch
  • 2 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 5 g Speisestärke (Mondamin)
  • 2 mittelgroße Eier

Dampfnudeln mit Vanillesoße: Zubereitung

  1. Zuerst wird das Mehl in eine Schüssel gesiebt. In die Mitte wird eine Mulde gedrückt und die Hefe wird in die Mulde gebröselt.
  2. 70 Milliliter der Milch erwärmen, bis sie lauwarm ist und zwei Esslöffel davon abnehmen und zusammen mit einem Esslöffel Zucker und der Hefe zu einem Vorteig verrühren. Die Schüssel abdecken und für zehn Minuten an einem warmen Ort stehen lassen.
  3. In die restliche lauwarme Milch die Butter geben und sie darin schmelzen.
  4. Von den beiden Eiern ein Ei in Eiweiß und Eigelb trennen und das Eiweiß in den Kühlschrank stellen, es wird nicht benötigt.
  5. Das Eigelb mit dem anderen Ei verklöppeln und in die Schüssel zu Mehl und Vorteig dazugeben.
  6. Die Milch-Butter-Mischung ebenfalls hineinschütten und die Hälfte des Zuckers.
  7. Alles zu einem homogenen Teig verkneten und abgedeckt weitere 35 Minuten gehen lassen.
  8. Nach dem Gehen den Hefeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch einmal durchkneten und anschließend zu acht gleich großen Kugeln formen.
  9. Die Kugeln leicht auf der Arbeitsfläche andrücken, sodass sie unten glatt und gerade werden. Kugeln abdecken und weiter 20 Minuten gehen lassen.
  10. Dann auf dem Herd die restliche Milch (110 ml) und die andere Hälfte des Zuckers in einen weiten, flachen Topf, der einen gut schließenden Deckel besitzt (am besten aus Glas), geben und die rohen Dampfnudeln hineinsetzen.
  11. Den Deckel fest auflegen und bei starker Hitze die Milch fast zum Kochen bringen. Dann jedoch die Hitze auf mittlere Stärke zurückdrehen, damit die Rammerl nicht zu dunkel werden.
  12. In einen weiteren Topf bis auf zwei Esslöffel den halben Liter Milch gießen. Die Vanilleschote in der Mitte aufschneiden und das Mark in die Milch kratzen.
  13. Anschließend die leere Schote ebenfalls in den Topf geben. Die Milch mit dem Zucker, der Prise Salz und dem Dotter der zwei Eier (das Eiklar wird nicht benötigt) aufkochen.
  14. In einem Glas die Speisestärke mit den zwei Esslöffeln Milch anrühren.
  15. Nun die leere Vanilleschote wieder aus der Milch fischen und die Milch noch einmal kurz zum Kochen bringen.
  16. Die kalte Stärkemilch einrühren, alles einmal hochsprudeln lassen und vom Herd nehmen.
  17. Nach 20 Minuten sind die Dampfnudeln fertig. Sie werden mit der noch warmen Vanillesoße serviert.

Für Dampfnudeln-Fans, die keine Hefe essen dürfen, gibt es auch Rezepte, die mit Backpulver arbeiten. Natürlich sind das keine original Dampfnudeln und sie haben auch einen anderen Geschmack. Aber sie werden ebenfalls leicht und fluffig und sind für die Leidtragenden eine leckere Alternative.