Bayerischer Krautsalat mit Speck und Kümmel

Zur bayerischen Party gehört eine zünftige bayerische Brotzeit, ein süffiges bayrisches Bier, eine deftige Schweinshaxe oder ein knuspriger Schweinsbraten mit Semmelknödeln und, damit auch die Vitamine nicht zu kurz kommen, ein leckerer bayerischer Krautsalat.

Das Weißkraut beziehungsweise der Weißkohl, wie das Gemüse in anderen Gegenden Deutschlands genannt wird, enthält viel Vitamin C. Vitamin C stärkt die Abwehrkräfte des Körpers, was gerade in der nasskalten Jahreszeit wichtig ist, um gegen die alljährlich wiederkehrenden Grippewellen gerüstet zu sein. Der bayerische Krautsalat ist dabei eine schmackhafte Hilfe.

Natürlich gibt es den Salat aus Weißkraut auch verzehrfertig im Supermarkt zu kaufen. Wer aber genau wissen möchte, was der Salat enthält und außerdem Wert legt auf den Geschmack wie bei Muttern, der sollte ihn selber machen. Dann sind keine Konservierungsstoffe nötig, denn der leckere Salat wird meistens am Zubereitungstag aufgegessen.

Der original bayerische Krautsalat enthält außer dem Weißkraut durchwachsenen Speck, Kümmel und die Marinade aus Salz, Pfeffer, Essig und Öl. Wird der Salat mit Mayonnaise und/oder mit Joghurt zubereitet, ist er sicher auch recht schmackhaft, aber es ist keine bayrische Variante. Auch Paprika, Nüsse, Chili oder Honig sind zwar lecker, haben aber im bayrischen Salat nichts verloren.

Wer kennt es nicht das Sprichwort: Jedes Böhnchen macht ein Tönchen. Auch beim Kraut beziehungsweise dem Kohl verhält es sich ähnlich. Besonders im Rohzustand ist der Kohl schwer verdaulich. Das führt bei manchen Menschen zu Blähungen und bei manchen zu Ausdünstungen, die mit unüberhörbaren Geräuschen einhergehen.

Damit nicht jeder Umstehende riechen kann, dass es zum Mittagessen Krautsalat gab, wird der bayerische Krautsalat mit Kümmel zubereitet. Der Kümmel unterstützt die Verdauung und verleiht dem Salat zusätzlich eine spezielle Note. Eine weitere Geschmacksnuance ergibt sich aus der Zubereitung mit Speck.

Bayerischer Krautsalat

Rezept für den original bayerischen Krautsalat:

  • Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten
  • Zutaten reichen für 4 Personen

Rezept: bayerischer Krautsalat Zutaten

  • 1 kleiner Kopf Weißkraut (ca. 750 g)
  • 125 g durchwachsener Räucherspeck am Stück
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1/8 Liter Fleisch- oder Gemüsebrühe
  • 3 EL Weißweinessig
  • 4 EL Sonnenblumenöl
  • 1 TL mittelscharfer Senf (nach Belieben)
  • 1 EL Kümmelsamen ganz
  • 1 TL Salz
  • schwarzen Pfeffer zum Abschmecken

Bayerischer Krautsalat: Zubereitung

  1. Zuerst wird der Weißkohl geviertelt und der harte Strunk wird entfernt.
  2. Dann werden die äußeren Blätter entsorgt und das Kraut wird auf dem Gemüsehobel in feine Streifen gehobelt. Wer keinen Hobel zur Hand hat, muss die dünnen Streifen mit dem Messer schneiden.
  3. Die Weißkrautstreifen werden in eine große, weite Schüssel gegeben, mit dem Salz bestreut und sollen circa 20 Minuten ziehen.
  4. Nun wird der Speck in kleine Würfel geschnitten und in der Pfanne langsam ausgelassen, sodass er nicht festbackt.
  5. Die Zwiebel wird geschält und klein gewürfelt. Die Würfel werden ebenfalls in die Pfanne gegeben und glasig gedünstet.
  6. Dann wird mit Essig und Brühe aufgegossen und gut durchgerührt.
  7. Die Flüssigkeit wird kurz aufgekocht und mit Kümmel, Senf, Salz, Pfeffer und Öl zusammengemischt.
  8. Die Marinade wird über den Krautsalat gegossen und alles wird gut durchgemischt.
  9. Der Salat soll circa zwei Stunden durchziehen und wird anschließend noch einmal mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Krautsalat schmeckt hervorragend zum Schweinebraten mit Kruste oder zu einer Schweinshaxn. Aber er passt ebenso gut aufs Beilagenbuffet bei einer zünftigen Grillparty.